Gruppen

Die Gruppen sind ein weiteres Herzstück des Festivals. Sie begleiten Euch durch die fünf Tage, bieten weiterführende Forschung unter einem bestimmten Blickwinkel, Integration und „Heimat“ im Trubel. Sie finden durchgehend jeden Nachmittag statt und bieten einen Erfahrungsraum zu den Themen des Vormittags. Während alle Gruppen Forum beinhalten unterscheiden sie sich dennoch durch ihre Methoden (verscheidene Arten des Forum, Körperarbeit, Tanz, Theater o.ä.) oder die inhaltlichen Schwerpunkte – Forschung in der Liebe, dem Leben, der Kraft der Gefühle...

 

Die Gruppen und ihre LeiterInnen im Einzelnen

… und weitere Gruppen folgen…

Der Augenblick vor der Entscheidung – magisch, klar, konkret
               – mit Sonja Maier & Anja Muchow

Was passiert in mir in dem magischen Moment, bevor ich eine Wahl treffe?

Wer oder was entscheidet?

Was ist jetzt? ... und jetzt? ... und jetzt?


Wir wollen mit euch den Augenblick erfahren. In wesentliche Augenblicke hereinzoomen, uns ihrer gewahr_sein.
Forum, Achtsamkeit, Methoden aus dem Possibility Management, systemische Ansätze, soziokratische Entscheidungsfindung und innerer Konsent sind unser Angebot für eure und unsere gemeinsame Erfahrung.

Wir freuen uns,

Sonja und Anja


Sonja Maier

Sonja Maier

Jahrgang '67, Zertifizierte Soziokratische Gesprächsleiterin, Systemische Organisationsberaterin, Dipl.-Ing. Bekleidungstechnik

hat von 2006-2012 mit ihrem Sohn im ZEGG gelebt, baut seitdem in Bad Belzig ihr eigenes Projekt (Schloßmühle) aus und auf und ist nach wie vor in enger Verbindung mit der Gemeinschaft.
Sie denkt in Zusammenhängen, fühlt in Farben und liebt das Erfassen von Strukturen - Organisationsstrukturen oder körperlichen Faszienstrukturen, sowie die Kreativität im Geiste & im Handwerk und all die Fragen, die uns etwas bewusst machen...


anja muchowAnja Muchow

Anja Muchow, geboren 1972, freiberufliche Grafik- und Webdesignerin, Mutter einer 23-jährigen Tochter und eines 6-jährigen Sohnes, seit 2010 im ZEGG.
Liebt es, Menschen jeden Alters achtsam zu begleiten.

"Du hast eine Verabredung mit dem Leben und diese findet im gegenwärtigen Moment statt. Wenn du diesen Augenblick verpasst, verpasst du deine Verabredung mit dem Leben. Das ist ganz einfach, ganz klar." Thich Nhath Hanh

www.vassilissa.de

Der unmittelbaren Erfahrung begegnen – wahrhaftig, bewusst, berührbar
               – mit Cornelia Schöttler & Lars Steinberg

Wir laden Dich ein, im Miteinander jene Erfahrungsräume zu erkunden, in denen wir uns Vertrauen schenken, unserer Lebendigkeit Ausdruck verleihen, auch unsere Unsicherheiten und Verletzlichkeit offenlegen dürfen - in denen wir uns selbst und einander zumuten und uns zeigen, mit dem was ist.

Dazu braucht es Mut, Wachheit, Zutrauen und liebevolle Annahme von uns selbst und unserem Gegenüber, auch wenn wir nicht wissen, wo es hin - und wie es weitergeht. 

Bewusst in Kontakt bleiben mit dem, was sich zeigt, die Spannung halten und jedem Gefühl, jedem Gedanken und jeder Körperwahrnehmung mit radikaler Ehrlichkeit, tiefer Empathie und großer Achtsamkeit in uns begegnen. Bedürfnisse und Grenzen erkennen und sicht- und fühlbar werden lassen. Diese Art von Begegnung - ohne Anhaftungen an die angenehmen Gefühle und ohne Ablehnung der unangenehmen - ermöglicht wahre Freiheit… in einem Körper und in einer Welt, die sich ständig verändern.

Gemeinsam möchten wir Möglichkeiten eröffnen, uns selbst und einander von Mensch zu Mensch - von Frau und Mann - wahrhaftig zu begegnen… U.a. im Forum, Co Counceln, unterschiedlichen Achtsamkeits- und Begegnungsräumen, kreativ - künstlerischem Selbst  - und Körperausdruck einfühlsam miteinander sein, zur Ruhe kommen und still werden, uns wahrnehmen und zuhören, berühren und berührt werden, uns Halt geben, das Erlebte tiefer erfassen, verkörpern, transportieren und im offenen Erfahrungsaustausch miteinander teilen und voneinander lernen und schauen, was das Verbindende ist, als Basis für neues Handeln und Sein.


Cornelia Schoettler1

Cornelia Schöttler

„Als Friedensforscherin des Herzens liebe ich es, mit wacher Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen, geschützte Räume und Bedingungen zu schaffen, wo Wahrhaftigkeit im Mensch sein entsteht und Transformation geschehen kann.

Am liebsten arbeite ich intuitiv und begleite Menschen dabei, ihrem eigenen Inneren mit Offenheit zu begegnen und sich in ihrer eigenen Geschwindigkeit und Tiefe liebevoll einzulassen.

Es begeistert mich seit über 25 Jahren, Menschen auf ihrem Weg dabei zu unterstützen, ihre Schönheit, Kraft und Zartheit (wieder- ) zu entdecken und so persönliches Wachstum, lebendige Beziehungen und ein verantwortliches Leben in Gemeinschaft und in der Welt mitzugestalten.“


Lars SteinbergLars Steinberg

"Für mich ist der ganze Mensch mit einem Körper, einem Verstand, einem Herzen und einer Seele von grosser Wichtigkeit. Wenn ich mich im Bezug auf diese verschiedenen Aspekte in einer Balance befinde, kann ich für Unternehmen, andere Organisationen und für Führungskräfte im Wandel ein guter Begleiter sein. So gut ich kann lebe ich das, was ich lehre. Ich habe grosse Freude daran, sichere Räume zu schaffen, in denen Menschen und Organisationen neue Lösungen erforschen, ihr Potenzial freisetzen und erfüllende Ergebnisse erzielen können. Ich empfinde ein inneres Feuer für das Designen und die Begleitung von Lern- und Veränderungsprozessen, die Zugang bieten zu Kreativität und Lebenskraft, zu einem Zusammenspiel von Kopf und Herz und zu einer Balance zwischen Inspiration, Reflektion und Handeln."

http://www.energyupgrade.net/de

Echt, wild und zart – was uns bewegt bewegt die Welt
               – mit Eva Daubert & Kristina Werth

 In unserer Gruppe möchten wir dem Raum geben und in Bewegung bringen, was wir sonst im Alltag oder in unseren gewohnten Mustern oft festhalten. Über das bewusste Spüren unseres Körpers und dem was sich in ihm lebendig zeigt entsteht mehr innerer Raum und ein tieferes Gefühl für uns Selbst.

Ausgehend von dieser Basis in uns können wir in einen zutiefst ehrlichen und authentischen Kontakt mit anderen jenseits unserer Schutzschichten kommen, ganz da sein und uns anstrengungsloser zeigen mit dem, was gerade echt, wild oder zart in uns ist.

So im Kontakt mit dem, was uns im Innersten bewegt, tragen wir mit unserer Lebendigkeit bei zu der Welt, nach der unsere Herzen sich sehnen.

Unsere Erfahrungen aus der Feldenkrais Methode und der Gewaltfreien Kommunikation werden Grundlage unserer gemeinsamen Reise sein. Auch im Forum werden wir einen besonderen Schwerpunkt auf den körperlichen Ausdruck legen.

Wir freuen uns auf euch.
Eva und Kristina


Eva DaubertEva Daubert

Diplom-Biologin, Heilpraktikerin für Psychotherapie und FELDENKRAIS® Practitioner.

Arbeitet seit 2007 als FELDENKRAIS®-Lehrerin in eigener Praxis und war in der Psychosomatik des Klinikums am Europakanal in Erlangen tätig. Lebt und forscht seit 2015 im ZEGG.

„Bewusstheit ist für mich das Vehikel zur Entfaltung dessen was wir als Menschen wirklich sein können. In unserer vollen Größe. Auf allen Ebenen des Seins. Konkret spürbare Bewegungen- die unser Denken, Fühlen, Spüren und Tun enthalten- sind in meiner Arbeit das Eingangstor zu Selbst Erkenntnis und dem Kreieren von Wahlmöglichkeiten.“


Kristina WerthKristina Werth

GFK-Trainerin, Dipl.- Psychologin (mit dem Schwerpunkt klientenzentrierte Psychotherapie), körperbewusste Gefühleforscherin, leidenschaftliche Mama, Gestaltarbeit, Shiatsu-Praktikerin, mehrjährige Erfahrung in der traumatherapeutischen Begleitung von Flüchtingen und Migranten.

Ich liebe es mich in intensive Räume des bewussten Forschens zu geben und bin seit meiner Kindheit auf der Suche dannach, wie wir gemeinsam eine Welt gestalten können, in der wir uns jenseits von Alter, Herkunft, Geschlecht (…) auf gleicher Augenhöhe in einem kooperativen Miteinander begegnen können.

www.echtjetzt.eu

Forum fühlt Performance – improvisiert, authentisch, performativ
               – mit Zisula Cordaches & Dorothea Eitel

Eine schöne Gruppe und trotzdem haben wir sie wieder geschlossen. Es gibt zu wenig Anmeldungen. Wir aus dem ZEGG haben schon viel Spaß beim Proben und auch der ein oder andere von Euch wird noch die Gelegenheit bekommen. Bis zur Aufführung !

Diese Gruppe kombiniert die Forumstechnik mit Bewegungs- und Stimm-Improvisationen, als authentisch-performativen Rechercheprozess zum Thema Gefühle und Forumspraxis.

Wir entwickeln gemeinsam einfache festgelegte und improvisierte Parts, die in eine Performance eingebunden werden, die gemeinsam mit ZEGG-Bewohnern am 5. Juni abends auf dem Vorplatz des Hauptgebäudes zur Aufführung kommt. Die Teilnehmer sind eingeladen, sich mit ihren Talenten und Vorschlägen einzubringen, ob als Teil von Gruppenbildern, solistisch, als Tanzende, Musiker, Sprecher, Schreibende oder was auch immer sich noch einfügen möchte in das bestehende Konzept.

Es wird gebeten für die Aufführung weiße und schwarze Kleidung mitzubringen. (max. 12 Teilnehmer-innen). 


Zisula CordachesZisula Cordaches

erforscht seit 30 Jahren das Leben in Gemeinschaft und lebt seit 22 Jahren im ZEGG. Sie wurde in Griechenland geboren, ist Gestaltungskünstlerin und Heilpraktikerin und liebt das Forum, Gesang, Humor und den Eros. In Griechenland unterstützt sie den Aufbau von Gemeinschaften.


Dorothea EitelDorothea Eitel

ist choreographierende und performende Lebenskünstlerin, singende und schreibende Querdenkerin, Visionärin sowie Schwester, Tochter, Tante, Liebende und anderes tolles mehr. Sie kreiert Pralinen, Torten und Caterings, zelebriert Kakao-Rituale und eröffnet Erfahrungsräume für Kunst-Kontext-Kommunikation. Ihre „geht nicht, gibt’s nicht-Mentalität, die sie aus ihrer positiven Wutkraft schöpft, kombiniert mit ihrem kritischen Geist haben schon außergewöhnliche zum Nachdenken anregende Projekte hervorgebracht.

http://www.rhythmik-bewegt.de

Forum im Organismus – ...eine experimentelle KörperLernReise
              – mit Corinna A.S. Borchert & Andreas Duda

Forum im Organismus 

…eine experimentelle KörperLernReise

Wir nutzen auf dieser Entdeckungsreise zu uns selbst, dass wir Teil der Gruppenenergie und Teil dieses Feldes sind. Die Intelligenz und das Wissen unseres Körpers hilft uns spür- und sichtbar zu machen, wo unsere innere Klarheit in jedem Moment liegt.

In diesem Ansatz stehen letztendlich alle in der Mitte. Sprich nicht nur du… gerade in der Mitte stehend... bist im Fokus, sondern auch die Menschen, die den Kreis um dich herum bilden sind in das Geschehen miteinbezogen. Denn jeder Impuls des Einen erzeugt eine Reaktion in den Anderen und diese wollen wir in dem Gesamtprozess zusammenfließen lassen.

Unsere Gleichzeitigkeit, die Chance und das Geschenk dabei unsere eigene persönliche Lernreise in Verbindung zu erleben wird spürbar. Es entsteht ein Wechselspiel, ein Dialog ohne Worte. Berührend, inspirierend und bestenfalls unterstützend für ein waches lebendiges Lernfeld.

Unser Hauptmedium wird unser Körper in seiner ganzen Vielfalt und Weisheit sein, den wir mit aktivierenden und begleitenden Elementen unterstützen. Die Integration des Erfahrenen ist ein weiterer wichtiger Schwerpunkt!

Diese Forschungsgruppe wendet sich an Menschen die bereits mit Körperarbeit vertraut sind und sich über diesen auch ausdrücken können und wollen. Bei Fragen dazu sprecht uns doch gerne an! Herzlich Willkommen


 

Corinna BorchertCorinna A.S. Borchert

systemische, Körper orientierte Prozessbegleitung, Meditation

Es geht mir um Raum, Raum um uns - Raum IN uns. Mein künstlerischer Weg über das Architektur- und Fotografiestudium, Schauspielausbildung und die Arbeitserfahrungen in diesen Bereichen, führten mich zur Kunst im eigenen Körper zu SEIN - einem "Urraum" und Ausgangspunkt. Ebenso leitet mich mein MutterSEIN, KindSEIN und mein mit Systemen verbundenes Wesen. Ich habe körperorientierte Ausbildungen und Weiterbildungen gemacht und befinde mich momentan u.a. in Weiterbildung für Systemische Arbeit, Traumarbeit, Aquarelease und forsche mit Meditationsformen.

Mich interessiert ganzheitliches Lernen und Wahrnehmen in Verbindung mit unserer Lebendigkeit im Hier und Jetzt. Für mich ist unser Körper ein Teil von unserem Zuhause. Er ist eine Tür zu unserem physischen Erleben von Emotionen, Gedanken, Wahrnehmungen - zu unserem SEIN. Ein Weg angebundener, tiefer und ganzheitlicher unseren RAUM wahrnehmen zu können.

Nehme wahr was JETZT ist und es entsteht Bewegung. Lass Dich SEIN - komm in Berührung mit Dir und lass Dich berühren.

www.corinnaborchert.com


Andreas Duda

Andreas Duda

Erzähle mir und ich vergesse.

     Zeige mir und ich erinnere mich.

               Lass es mich tun und ich verstehe – Konfuzius

Forscher und Experimenteur an zukunftsfähigen Formen und Methoden, die den Menschen nicht nur als

kognitiv-verbales Wesen, sondern in seiner ganzen kreativen, lebendigen Vielfalt wahrnehmen und darin

entfalten lassen.

Dabei ist meine mich leitende Frage: WIE?

...können Erkenntnisse, Einsichten und Inhalte noch lebendiger und tiefer in Menschen landen, sodass sie

neugierig und interessiert an diesem Thema in ein eigenes inneres weiterbewegen und schlussendlich zu

einem Handlungs- bzw. Veränderungsimpuls in sich kommen?

...bekommen wir wieder unmittelbareren Zugang zu unserem kreativen Potential?

...formen sich co-kreative Prozesse die es ermöglichen von der Zukunft her zu gestalten?

...fühlt sich organismisches Lernen an?

...gestaltet sich ein Weg aus gewohnten, oft unhinterfragten Formen und Strukturen zu neuen

Möglichkeitsräumen?

...schaffen wir Gefäße von Verbundenheit, Wärme und Kooperation?

...lautet ihre Frage?

...

www.imaginal.at

Gefühle in Bewegung bringen – Rythmen, Contact, Sinn 
               – mit Agnes Hannack & Corinna Hörmann

Wir wollen Gefühle in Bewegung bringen: von der Ruhe in den Sturm - vom Sturm in die Ruhe, aus dem Körper in den Raum - aus dem Raum in den Körper, alles wellenförmig geschehen lassen, nichts halten, Mitfliessen und Zerfliessen, Stille.

Mut ist, alles kommen lassen, wie es kommt und zu vertrauen und zuzulassen, was sich in uns verändert und/oder angestoßen wird.

Sinn ist zu sein, zu fühlen, zu können, zu lieben, zu sagen, zu sehen, eins zu sein.

Zärtlichkeit ist Mitgefühl mit mir selbst und mit anderen und in diese Richtung gehen wir im Tanz und im Forum.

Methoden:

Forum und Tanz (Authentic Movement, 5 Rhythmen, Contact Improvisation ) und alles, was den Prozess in uns und in der Gruppe unterstützt: Sprechstab-Runden, Kleingruppenarbeit, Wertschätzungs-Minuten und Momente der Stille.

“Turn your suffering into art. Turn your art into awareness. Turn
your awareness into action.”

Gabrielle Roth


Agnes HannackAgnes Hannack

liebt die weiblichen Qualitäten, dort wo sie sich in der Natur und in vielen anderen Facetten manifestiert.

Ist selber Mutter von zwei erwachsenen Menschen.

Lehrt und hört nicht auf zu lernen.

Ist gerne da, wonährendes Miteinander stattfindet, sucht Stille, Musik und liebt bretonische Tänze.


Corinna HoermannCorinna Hörmann

Da ich selbst sehr emotional bin, liebe ich es, Gefühlen Raum zu geben und ich liebe es mich tänzerisch auszudrücken. Tanz ist für mich Grazie, Spiel, Leben, Theater, Mitgefühl, Trauer, Metapher, Präsenz und auch dafür schaffe ich Räume in mir selbst und mit anderen. Seit Jahren forsche ich in der Contact-Improvisation, mit den 5 Rhythmen, Forum, Authentic Movement und gestalte mit diesen Werkzeugen Reisen durch die Welt der Gefühle.

In der Bewegung des Nicht-Wissens – tief, leicht, freudig – experimentell
               – mit Karin Frohn & Simon Schramm

Manchmal haben wir Lust, vom Gewohnten und von altbekannten Konzepten unseres Verstandes in etwas ganz Neues zu kommen. Mit Möglichkeiten zu spielen, von denen wir bisher gar nicht wussten, dass sie uns zur Verfügung stehen.

Dafür hilft es, wenn wir uns immer wieder in Räume des Nichtwissens begeben. In Räume, in denen wir auf die Impulse des Körpers lauschen, in denen wir unseren Geist jenseits von Konzepten schweifen lassen, in denen wir nicht wissen, wie „es weitergeht“... Und genau aus diesem Raum kann Neues entstehen, Unvorhergesehenes, Lebendigkeit.

Wir navigieren in und durch die Räume des Nichtwissens mithilfe von Forum, Schattenarbeit, Körperarbeit und Improvisation mit künstlerischen Mitteln wie Musik, Theater, Schreiben, Tanz.

Und natürlich haben wir Ideen und Bilder für den gemeinsamen Gruppenraum… doch letzten Endes gestalten wir auch hier mit dem, was gerade ist und sein will - eben mit dem Unvorhersehbaren.


 

Karin FrohnKarin Frohn

Privat wie beruflich bin ich begeisterte Bewusstseins- und Beziehungsforscherin mit tiefer Liebe zu Tanz, Gestaltung und Musik. Als meine Spezialität erlebe ich die Begegnung mit starken Emotionen und Gegensätzen - sowie das öffnen für neue Möglichkeiten, diesen in Liebe zu begegnen, mit ihnen lebendig zu sein. Meine Freude ist der Raum der entsteht, wenn sich daraus ein neues „sowohl als auch“ zu bilden beginnt – und plötzlich möglich wird, was vorher unmöglich erschien.

Ich bin  Körpertherapeutin, Bewusstseinscoach und -Trainerin mit Schwerpunkt auf der Arbeit mit Schatten und inneren Persönlichkeiten.

www.karinfrohn.de


Simon Schrammsimon schramm

Ich forsche leidenschaftlich daran, wie es gelingen kann, in Balance zwischen rechter Hirnhälfte (Phantasie, Zeitlosigkeit und Intuition) und linker Hirnhälfte (Struktur, Logik, Vernunft) zu leben. Deshalb interessiert mich in meiner Arbeit besonders Kunst, die Assoziation, Bewegung, Inhalt und Biographisches verwebt.

Im ZEGG engagiere ich mich u.a. in der Festivalkonzeption und -organisation und in der Gruppe Imaginal, die kreativ-partizipative Konzepte für Kongresse, Festivals und Events erarbeitet und anbietet.   

Außerdem habe ich an der Universität Hildesheim Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis studiert und leite freiberuflich Bandworkshops, Kreativ- und Musikseminare. 

www.imaginal.at

Mut und Grenzen, die Mischung bestimmst Du 
               – mit Miriam Epple und Christian Bliss

Wir machen eigentlich den üblichen ZEGG-Style: Sharing, Forum, ein bisschen Bodywork und dazu ein paar kluge Methoden als Dosenöffner.

Äußerlich. Denn die Frage ist ja: Wie füllen wir das was wir tun? Was macht aus einer Gruppe von Menschen einen Raum für das Erblühen von Mut, Sinn und Zärtlichkeit? Aus einem gemäßigten Dasein ein großartiges Dasein?

Wir brauchen euch. Sonst wird es nichts. Weder in dieser Gruppe – noch in der Welt. Also lasst uns von der ersten Minute an ganz da sein. Mutig sein. Und empathisch sein mit den Themen die dann kommen.

Uns ist es wichtig, dass jeder Mensch seinem individuellen Entwicklungsprozess folgen kann. Gleichzeitig nutzen wir die gemeinsame Erfahrung in der Gruppe als ein zentrales „Heilungsmittel“ für die auftretenden Themen. Du wirst im Kreis der anderen gesehen – so wie du gerade bist. Und du siehst die anderen Menschen. Das setzt zwei Dinge voraus:

  1. Du zeigst dich.
  2. Du nimmst die anderen wahr.

Für alle linksdrehenden Herz- und Hirnmenschen, die gewillt sind, sich die Krone aufzusetzen und sofort loszulegen. Wir freuen uns auf dich.


 

Miriam EppleMiriam Epple 1

Ich bin...

Jahrgang 1982 geboren

Diplompsychologin

zertifizierter prozessorientierter Coach (nach dreijähriger Ausbildung am Hanuman Institut Berlin)

staatlich geprüfte Heilpraktikerin (für Psychotherapie)

seit März 2014 selbstständig als Coach, Beraterin und Trainerin unterwegs und Mit-Gesellschafterin eines Beratungs-Netzwerkes (Förster und Netzwerk).

Ich mag es,

Menschen zuzuhören und ganz aufmerksam zu sein,

die unterschiedlichen inneren Anteile zu sehen und wertzuschätzen,

in Ruhe mit ihnen da zu sein, besonders, wenn es gerade schwierig ist.

Und auch 

den Abenteurerhut aufzusetzen,

die Krone zu schwingen,

Menschen anzustacheln, zu provozieren und herauszufordern,

zu polarisieren und sie dabei nicht aus den Augen zu lassen.


Christian BlissChristianBliss

Jahrgang 1976, Diplom-Pädagoge und Trainer für Gewaltfreie Kommunikation, Leiter von Männertrainings und Initiationen.

Ich mag Synergien aus verschiedenen Bewusstseinsebenen: Empathisch und gefühlvoll sein. Und dabei effektiv-zielorientiert bleiben. Präsent und kraftvoll vorangehen. Und zart und berührbar zugleich sein.

Ich bin überzeugt, dass ein völlig anderes Miteinander nur einen Schritt weit entfernt ist. Ein tieferer Kontakt mit unserer Lebendigkeit wird möglich, wenn wir die Zivilisation in uns verlassen. Wenn wir die Grenzen unseres Alltagsbewusstseins überschreiten und uns wieder in unseren archaischen wie sensitiven Seiten ausbreiten.

www.maennlichkeit-leben.com

www.empathisch-erfolgreich.de

Selbstliebe – Erlaubnis erleben
               – mit Markus Euler & Daphne Leinweber

Selbstliebe – Erlaubnis erleben

Stell dir vor,

du darfst sein, einfach sein,

so wie du bist, darfst du sein,

musst nichts dafür tun,

hast ja gesagt zu dir selbst,

dein Potential entfaltet sich

von selbst.

Erforschen, was dich daran hindert, auf diese Weise hier zu sein,

bedeutet, dich auf den Weg zu machen.

Wir laden dich ein mitzukommen, mit zu tanzen,

dich selbst zu erkennen,

dich selbst auszudrücken,

dich selbst zu lieben.

Systemisch, spirituell dich auf den Weg zu dir selbst zu machen.

Inspirationen zum Thema:

Klaus Hoffmann ‚So wie ich bin‘

Götz Widmann ‚Ich liebe mich‘

Udo Lindenberg ‚I love me selber‘

Charlie Chaplin ‚Als ich mich selbst zu lieben begann‘


Daphne LeinweberDaphne Leinweber

Fachärztin für Psychotherapie, Tanztherapeutin, leidenschaftliche Tänzerin

feinfühlig, wagemutig
immer auf der Suche nach Wahrheit im menschlichen Kontakt

Mutter von vier Kindern

www.being-in-contact.de


Markus EulerMarkus Euler

Coach, Autor, Tänzer

Master in Soziologie und Germanistik

Trainer für Kontakt zu anderen und zu sich selbst

Spirituell, Sensibel, Liebevoll

Pate von einem Kind

www.hermescoaching.de

Sprung in die eigene Größe – Theater, Tanz, Begegnung
               – mit Zula N. Hoffmann & Elisabeth Möller

         Tanz + Bewegung

               Körperforum

                       Fools-Forum

                            und ganz normales Forum

mit Zula N. Hoffmann und Elisabeth Möller alias Lila Luder bis(s) ins Herz

In diesem Kurs interessiert uns wie Tanz/Bewegung/Theater  und Forum zusammen kommen.
Wie sie einander fruchtbar ergänzen können.

Wir nutzen die Kunst ( u.a. den TLAP  Tamalpa Life/Art Process, ci) um uns miteinander aufzuwärmen, in uns hinein zu leuchten, zu sondieren, priorisieren, mit welchem Thema/Anliegen/Frage wir in die Mitte des Forums gehen möchten. Der Körper und seine Möglichkeiten sich instinktiv und direkt auszudrücken hält hier einen großen Schatz für uns bereit,
uns selbst und anderen Menschen tief und unverstellt zu begegnen.

Sich zu veröffentlichen in der eigenen Wahrheits/Wachstums-Suche

Zart. Winzig. Mickrig. Stählern. Lüstern. Unsicher. Verschroben.

Stotternd. Meditativ. Gegründet.  Ehrfürchtig. Groß.

Für eine sich ewiglich anfühlende Sekunde ohne Angst ,

ohne Scham, -ohne sich erklären zu müssen, und  ohne Notwendigkeit von allen verstanden zu werden.....

Nach den Sprüngen in unsere Größe, liegt unser Augenmerk auf einem achtsamen Nachraum – ein warm down  alleine, zu zweit, in der Gesamtgruppe.

 

" Den kreativen Prozess gilt es zu erforschen, nicht als Ergebnis von Krankheit, sondern als Manifestation des höchsten Grades an emotionaler Gesundheit und als Ausdruck normaler Menschen im Akt der Selbstverwirklichung.  "   Rollo May                                                                                                    


zula n hoffmannZula N. Hoffmann

Jg.' 71

Tänzerin, Performance Künstlerin

Tamalpa Practitioner

seit 14 Jahren in Gemeinschaft lebend ( Zegg+ Oekodorf 7 Linden)

Forum-bewahrend und entwickelnd

Mutter eines Sohnes

http://www.bewegungs-kunst.de


elisabeth möllerElisabeth Möller

Jg.' 49

Kabarettistin, Regisseurin

Faulenzerin, Ideenstürme-Bewältigerin, Seelenputzerin

Kommunikationscoach und Forumsleitende in

Gemeinschaften, Frauengruppen

Kongressen, bei DGB und IG Metall

sowie in ihrem Heimathafen  Gemeinschaftsnetzwerk Heckenbeck

www.lilaluder.de

Warum nicht Jetzt? – Liebe braucht Entscheidung (der Eros auch)
               – mit Konstantin Stavridis & Ita Gabert

MMMHM, JAAAA, eine schöne Gruppe !!! Jetzt leider schon voll !

Alle Gefühle in mir, denen ich nicht erlaube frei zu fließen hemmen meine Liebesfähigkeit, trocknen mich aus, machen mich bitter und frustriert... Leider sind unzählige Menschen ein sehr anschaulicher und trauriger Spiegel dafür.

Umgekehrt, je besser ich mich dem Fluss meines authentischen Seins hinzugeben lerne umso tiefer und schöner wird meine Liebesfähigkeit.

Meine Angst vor dem Leben nimmt zugleich in dem Maße ab in dem ich sie zulasse, sie nicht abwehre.

Das gilt für alle Bereiche des Lebens und am meisten für die Bereiche in denen die intensivsten Energien fließen: Im Eros.

Wie geht das? Frei zu fühlen, zu fließen, mich dem Eros hinzugeben, zugleich verbindlich zu sein, treu, liebevoll...

Wie es geht wissen wir nur zum Teil, aber wir wissen wie es beginnt:

Mit einer Entscheidung!

Wir werden uns in unserer Gruppe auf verschiedenen Wegen diesen Fragen annähern. Spielerisch, ernsthaft, experimentell und mit viel Herz. Wir werden ein spezielles Forum als Forschungsplattform nutzen, viel lachen, manchmal weinen und uns in experimentellen sinnlich-erotischen Räumen selbst erfahren und entdecken...


konstantin stavridis

Konstantin Stavridis

Konstantin Stavridis, geboren 1969 in Köln als Wassermann mit griechischen Wurzeln. Naturwissenschaftler, Liebesaktivist und Unternehmer.

Viele Jahre praktische Gemeinschaftserfahrung sowie intensive Auseinandersetzung mit Aktionskunst und Gruppendynamik. Seit über 20 Jahren in der empirischen Erforschung von Liebe, Verbundenheit und Lust in Form von experimentellen Seminaren und Workshops verschiedenster Art.

Mitinitiator des "Berliner Netzwerkes für Liebeskunst”. Derzeit gemeinsam mit Saskia Aufbau einer neuen Gemeinschaft inklusive Veranstaltungszentrum auf einem Vierseitenbauernhof in Süd-Berlin.

www.liebeskunst.de


Ita GabertIta Gabert

In Portugal habe ich zwei Körperpsychotherapieausbildungen gemacht und damit gearbeitet.

Von 1995 an war ich am Aufbau einer therapeutischen Gemeinschaft beteiligt, bin dann aber 2002 mit meiner Tochter nach Sieben Linden gezogen.

Seit 2004 unterstütze ich Gruppen und Gemeinschaftsinitiativen in Deutschland, Portugal und vorallem Brasilien als Gemeinschaftsberaterin, halte Seminare zu Gemeinschaftsthemen, bereite eine Komunikations-und Forumsleiter-Ausbildung in Brasilien vor (mit Barbara Stützel zusammen) und halte Vorträge.
Ich bin aktiv im internationalen Netzwerk der Gemeinschaften GEN und CASA und stehe als Schlichterin im GEN-Deutschland-Neztwerk zur Verfügung.

Mich inspiriert die Erforschung, wie Komunikation in Gruppen so gelingen kann, dass eine tiefe, liebevolle und wahrhaftige Verbindung aufgebaut wird und wie dies in einen größeren Gesellschaftszusammenhang einfliessen kann.

Ganz wach zu sein dafür, wie sich Liebe und Eros in den verschiedenen Phasen des Lebens ausdrücken möchten und welche Qualität dadurch in mein Leben tritt - wie ich dies authentisch leben kann - dies ist eine spannende Forschung die mich inspiriert und immer wieder meine Kreativität herausfordert.

Wut und Spiele – kraftvoll, herzlich, beschwingt
               – mit Friederike v. Aderkas & Dirk Adams

Das Spielen und die Entdeckung der Wutkraft stehen im Mittelpunkt unserer Gruppe. Beiden wohnt die Qualität der Selbstvergessenheit und des persönlichen Ausdrucks inne, die wir erforschen wollen.

So verbinden wir uns spielerisch mit unserer Lebensenergie. Denn der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt (sagte Friedrich Schiller bereits). Wir erwecken die Klarheit und Ausrichtung des bewussten Erwachsenen in uns durch Elemente aus der Wutarbeit. Im Rahmen des Forums lassen wir alte Muster und Glaubenssätze sichtbar werden und ermöglichen Anstösse neue Gedanken oder Handlungen anzuschieben.

Uns geht es um den lebendigen Ausdruck von Leichtigkeit, Spiel, Grenzen und dem authentischen Sein. Methoden aus der WutKraft Arbeit, interaktive Spiele und Forum beleben unsere Gruppenzeiten.

Sei willkommen.


friederike v aderkasFriederike v. Aderkas

Dipl. Pädagogin, Erwachsenenbildnerin

Trainerin bei WutKraft.de

Liebt es die Menschen in der Tiefe ihres Seins zu erleben und sie darin zu begleiten, sich ihre ureigene Kraft (zurück-) zu erobern.

Steht dafür die eigenen Grenzen zu erforschen und zu benennen und Wege zu finden, sie in Kontakt zu bringen.

www.wutkraft.de


Dirk AdamsDirk Adams

Tausendsassa und Frohnatur, ist ständig unterwegs (innen & außen)

Forumsleiter

Bewegungsbegeisterter Spieler & Tänzer - 'Homo Ludens' lässt grüßen

Trainer & Berater für interkulturelle (und Gewaltfreie) Kommunikation & Bildung

http://www.context-bildung.de

Zur Liebe "erwachsen" – spielerisch, ernsthaft, zart
               – mit Ina Meyer-Stoll & Achim Ecker

MMMHM, JAAAA, eine schöne Gruppe !!! Jetzt leider schon voll !

Wir laden Menschen ein, die aus dem bekannten Ping Pong-Spiel und dem alltäglichen Drama in  Liebesbeziehungen aussteigen wollen, hinein zu mehr verantwortlicher Freiheit. Fühlen statt kämpfen – kannst du Gefühle als Kraftquelle erleben? Fragst du dich, wie du mit alten, gestauten Emotionen gesund umgehen kannst? Und hast du Freude an Intensität? Spielerisch ernsthaft „erwachsen“ wir in unseren Liebesbeziehungen. Wir nutzen dazu Elemente der Gefühlearbeit, das Forum und andere Methoden wie Possibility Management, Tanz/Bewegung, oder Aufstellungen.

Mit Ina Meyer-Stoll und Achim Ecker 

(ein lebendiges, langjährig offen liebendes Ehepaar, mit allen Wassern gewaschen :)


Achim InaIna Meyer-Stoll

Jg 61, studierte Lehrerin, von Jugend an passionierte Friedens- und Umweltaktivistin. Sie lebt seit 1984 in Gemeinschaft und ist Gründungsmitglied des ZEGG, wo sie seitdem aktiv ist. Mehr als 6 Jahre war sie Geschäftsführerin vom Global Ecovillage Network of Europe, (www.gen-europe.org) und entwickelte die Gaia Education (www.gaiaeducation.org) mit. Seit 30 Jahren arbeitet sie als Kommunikationslehrerin und Supervisorin, spezialisiert auf Gemeinschaftsaufbau, Forumstraining und Vertiefung in Beziehungen. Viele Methoden haben ihr Wissen bereichert, sie ist nach wie vor begeistert vom Forum und mit Leib und Seele Liebes- und Lebensforscherin.

www.integrale-gemeinschaftsausbildung.de


Ina Meyer Stoll Achim EckerAchim Ecker

1985 schloß Achim sich der Urgemeinschaft des ZEGG, der Bauhütte an. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs organisierte und leitete er internationale Jugendcamps v.a. in Osteuropa. Für drei Jahre war er Präsident von GEN-Europe. Bis heute ist er eine tragende Säule im Gemeinschaftsaufbau und im ökologischen Wandel des ZEGG und an vielen Orten der Welt. Er baut mit viel Feingefühl und Wissen den Boden für reiche und authentische Beziehungen auf. Er ist herausfordernd und weich, und erweitert seine Kenntnis von sich und dem Leben ständig.

Motiviert von einer tiefen Fürsorge, Mitgefühl und Liebe für die Menschen und das Leben, sucht er immer neue Herausforderungen. Seine Fähigkeiten, in über 30 Jahre intensiver Gemeinschaftserfahrung und Arbeit mit dem ZEGG-Forum erworben, ergänzte er durch viele andere interessante Methoden.

www.integrale-gemeinschaftsausbildung.de

Junge Erwachsenen (18-24 Jahre) –  neugierig, innovativ, zusammen
               – mit Ami Schütte & Andreas Demmel

für Menschen von 18 - 24 Jahren

Kein/e Jugendliche/r mehr aber auch noch nicht so ganz erwachsen, alt und weise?

Dann bist du hier genau richtig!

Wir erforschen Mut, Sinn und Zärtlichkeit – gemeinsam.

Was ist das Neue unserer Generation? Und was sind die Fragen dieses Alters, die Seit Äonen die gleichen sind? Auf jeden Fall begeben wir uns auf die Spuren der Liebe und des Lebens.

Was in Teeniejahren noch so peinlich oder urkomisch war, ist jetzt viel normaler. Die erste große Liebe ist vielleicht noch im vollen Gange oder grade schon vorbei, nach dem Schulabschluss geht's auf ins selbstbestimmte Leben – aber wohin? Die Herrschaft der Eltern neigt sich dem Ende zu und die richtig tiefen Freundschaften filtern sich raus.

Die Zeit zwischen Jugend und Erwachsenensein ist ganz schön besonders mit ihren tausend Möglichkeiten und Millionen Herausforderungen gerade wenn's um's Thema Beziehung und Sinn im Leben geht. Wir stürzen uns gemeinsam in dieses Forschungsabenteuer, mit Forum, Formaten zur vertieften Begegnung, extatischer Bewegung, inspirierendem Austausch, Aufstellungsarbeit und was immer ihr mitbringt. 

Dafür möchten wir auf euch lauschen, hören was euch bewegt und wo eure Neugierde uns hinführt und ein Programm im Einklang mit euren Bedürfnissen erstellen. Denn zusammen lernt mensch doch viel besser als alleine. ;


 

Ami SchütteAmi Schuette

Geboren 1989, lebt seit zwei Jahren im ZEGG. Fühlend und tanzend widmet sie sich unter anderem der Junge-Leute-Arbeit und den Kindern im ZEGG und leitet ein Begegnungsprojekt mit Geflüchteten. 

Leidenschaftliche Körperarbeiterin,Tänzerin, Gefühle- und Beziehungsforscherin – der die politische Relevanz dieser Arbeit sehr am Herzen liegt. Eines ihrer Anliegen ist es Welten zu verbinden und ihre Stärke, sie in sich vereinen zu können.

Ami hat ein Jahr in Indien und vier Jahre in den Niederlanden gelebt, leitet Seminare in der Jugendarbeit und im interkulturellen Bereich und hat einen Bachelor in European Law gemacht.

www.peoplemeetpeople.de
www.jung.im.zegg.de


Andreas DemmelAndreas Demmel

Geboren 1985 in Bayern, lebt nun in Berlin.

Begleitet als Sozialpädagoge junge Menschen durch Lebenskrisen.

Ausbildung in verschiedenen Formen systemischer Aufstellungsarbeit, somatischen Methoden und Atemarbeit.

Eingehende Auseinandersetzung mit dem Thema Liebe, Sex und Beziehungen und Heilung sexueller Traumata. Erfahrungen des heilenden Potentials veränderter Bewusstseinszustände. Leidenschaftlich am mit Aufbauen und Raumhalten für eine neue (Liebes-) Kultur der Verbundenheit & Kooperation.



https://doloresrichter.com/liebesschule-jungeleute

Jugendgruppe – berührbar, cool, in
               – mit Rebecca Kassner, Thomas Jack Schrecker & Team

jugend


für Menschen von 13 - 18 Jahren

Mut ist cool. Aber was bedeutet es mutig zu sein, wenn wir darin berührbar bleiben? Wenn wir Zärtlichkeit in uns entdecken und gleichzeitig Kraft? Und was ist der Sinn dieser Welt, wenn wir doch vor allem in sein wollen?

Wie gestalten wir damit Freundschaft und Beziehungen? Wie kommen wir miteinander klar, wenn wir verschiedenes wollen? Und wie kriege ich eigentlich erstmal klar, was ich überhaupt will?

Hier in der Jugendgruppe (13–18 Jahre) werden wir all diese Fragen (und noch viele mehr) unter verschiedensten Gesichtspunkten beleuchten.

Dafür werden wir vormittags an den Veranstaltungen im Großzelt teilnehmen. 
Nachmittags werden wir unter uns sein und uns gemeinsam mit dem verbinden was uns gerade bewegt.

Dabei soll natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen.

Denn neben der inhaltlichen Auseinandersetzung werden wir auch einfach saunieren, feiern, tanzen, Volleyball spielen und den Frühling genießen.


jugend2

Kindercamp – mit Christine Schumacher & Team

für Menschen von 4 - 13 Jahren Christine Schumacher

Während die Erwachsenen die Gruppenzeiten besuchen oder im Großzelt sind, haben junge Menschen von 4 bis 13 Jahren bei uns Raum und Spaß. 

Gemeinsames freies Spielen, Toben in der Natur, Baden im Löschteich oder gemeinsames Singen – mit alten und neuen Freund_innen macht jeder Tag Freude. Obstpausen, gemütliche Spiele- und Vorlesestunden im Kinderhaus sind auch dabei. Es gibt so viele Ideen und immer etwas zu werkeln, zu basteln oder malen und zusammen eine schöne Zeit zu haben.

 

Gruppenleiter pfingstfestival sw